Kostenlose Kreditkarten

Top-Anbieter im Vergleich

Exklusiv-Aktionen

Der CHECK24 Kreditkarten Vergleich

Jetzt die passende Kreditkarte beantragen!

Kreditkarten vergleichen
Kreditkarte online beantragen

Kreditkarten vergleichen

Treffen Sie zu Beginn im CHECK24 Kreditkarten Vergleich Österreich eine Auswahl zwischen „Kreditkarten ohne Girokonto“ oder „Alle Kreditkarten“. Die aufgelisteten Angebote vieler Top-Anbieter sind grundsätzlich anhand der besten Kontonote sortiert. Sie können diese aber auch nach der niedrigsten Kartengebühr oder dem niedrigsten Zinssatz anordnen. Definieren Sie mittels Filter Ihre Wunschkonditionen für die Kreditkarte und legen Sie etwa die Art des Rechnungsausgleichs fest.

Kreditkarte online beantragen

Ist die Auswahl auf eine explizite Kreditkarte gefallen, füllen Sie das Antragsformular online aus. Dafür sind Informationen zu Ihrer Person sowie Ihrer finanziellen Situation erforderlich. Die bei Finanzprodukten vorgeschriebene Legitimationsprüfung verläuft in der Regel online via Videoident-Verfahren. Der Antrag wird direkt vom Kreditkarteninstitut überprüft und bearbeitet. Bereits nach wenigen Werktagen erhalten Sie Ihre neue Kreditkarte sowie den dazugehörigen PIN-Code separat per Post zugesandt.

Die Kreditkarte: Einfach erklärt!

Die Kreditkarte: Einfach erklärt!

Was ist eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte wird für Bezahlvorgänge aller Art eingesetzt, mit ihr kann ganz einfach weltweit Bargeld abgehoben werden. Weiters lassen sich Online-Einkäufe sowie Buchungen tätigen. Über den Kreditkarten Vergleich wird die Karte von einer Bank, Sparkasse oder einem speziellen Kreditkartenanbieter erworben. Mittels festgelegten Verfügungsrahmen wird bei der klassischen Kreditkarte ein tatsächlicher Kreditrahmen ohne Zinskosten gewährt. Die Kreditkarte ist in Kombination mit einem Girokonto oder auch als Einzelangebot erhältlich. Ein vorhandenes Girokonto ist unbedingt notwendig, da die Umsätze der Kreditkarte über dieses Konto abgebucht werden.

Verschiedene Kreditkartenanbieter in Österreich

Die europaweit führenden Anbieter von Kreditkarten sind Visa und Mastercard. Gängig sind zudem auch American Express und Diners Club. Weitere Kreditkarten von Anbietern wie JCB International oder China UnionPay werden in Österreich bisher nur in Ausnahmefällen angeboten. American Express und Diners Club stellen ihre Kreditkarten selbst aus und sind somit für die Konditionen und Zusatzleistungen zuständig. Andere Kreditkarten sind über ausgebende Finanzinstitute zu bekommen, wodurch Banken als Vermittler tätig werden.

Das kostet eine Kreditkarte

Für die Nutzung einer Kreditkarte können je nach Kartenmodell und Anbieter unterschiedliche Kosten anfallen.

  • Die Jahresgebühr muss, wie der Name schon sagt, jährlich bezahlt werden und wird vom angeknüpften Girokonto gedeckt. Im CHECK24 Vergleich gibt es einige Kreditkarten gänzlich ohne Jahresgebühr.
  • Die Gebühr für Bargeldabhebungen ist bei manchen Karten generell zu erbringen, bei anderen wiederum wird sie überhaupt nie oder nur bei Abhebungen am Fremdautomaten fällig.
  • Bei vielen Kreditkarten ist für Bezahlungen im Ausland die Auslandseinsatzgebühr zu begleichen. Diese beruht auf dem auch für Banken anfallenden Entgelt für die Umrechnung von Fremdwährungen. Innerhalb der Eurozone fällt die Auslandseinsatzgebühr daher nicht an.
  • Weitere Gebühren können etwa für die Ausstellung einer Ersatzkarte, Partnerkarte oder einer Karte mit Wunschmotiv, für zusätzliche Kontoauszüge per Post, für die Aufladung einer Prepaid Kreditkarte sowie für Sollzinsen bei der Revolving Card fällig werden.

Die Sicherheitsmerkmale einer Kreditkarte

Um den Schutz vor unberechtigtem Zugriff und Missbrauch bestmöglich zu gewährleisten, muss eine Kreditkarte mehrere Sicherheitsmerkmale aufweisen. 

  • Die Kreditkarten-Nummer ist die wichtigste Sicherheitsmaßnahme. Sie besteht meist aus 12 bis 16 Ziffern und dient der eindeutigen Identifizierung. Auch auf der Karte zu finden sind der Name der innehabenden Person und das Gültigkeitsdatum.
  • Ebenso auf der Vorderseite der Karte befindet sich der Kartenchip. Dabei handelt es sich um einen europaweit verpflichtenden EMV-Chip, welcher sensible Daten sicher abspeichert und vor Duplikaten oder Fälschungen schützt.
  • Die großen Kreditkarten-Gesellschaften verwenden UV-Sicherheitszeichen. Unter ultraviolettem Licht wird ein versteckter Schriftzug oder ein Motiv sichtbar.
  • Auch ein Hologramm findet sich auf vielen Kreditkartenmodellen wieder. Die Fälschung eines solchen gestaltet sich als besonders schwierig.
  • Mit der Signatur auf dem Unterschriftsfeld auf der Rückseite der Karte können eventuelle Manipulationsversuche aufgedeckt werden. Dafür sollte bei der Bezahlung kontrolliert werden, ob die individuelle Unterschrift auf der Kreditkarte mit der Unterschrift auf dem Beleg übereinstimmt.
  • Die Kartenprüfnummer besteht entweder aus drei oder vier Ziffern, ist kursiv aufgedruckt und dient primär der Sicherheit bei Bezahlvorgängen im Internet. Sie wird auch CVC-Code (Card Verification Code) oder CVV-Code (Card Verification Value-Code) genannt.
  • Alternative Sicherheitsmerkmale sind etwa das Logo der Kreditkartengesellschaft und der Kartennummer-Index.
CHECK24 Wissen

Der PIN-Code ist Ihre individuelle Geheimnummer (Personal Identification Number), welche Sie sich unbedingt gut einprägen und geheim halten sollten. Sie benötigen diesen vorrangig zur Authentifizierung bei Bargeldabhebungen am Bankomaten. Die Kartenprüfnummer (CVC2 oder CVV2) hingegen brauchen Sie insbesondere bei Zahlungen im Internet. Diese Nummer ist nicht geheim, sondern klar auf der Kreditkarte ersichtlich.

CHECK24 Hinweis

Personen, die eine Kreditkarte besitzen, sind dazu verpflichtet diese sicher zu verwahren. Bei Verlust oder Diebstahl muss die Kreditkarte sofort gesperrt werden. In Österreich gibt es dafür bei allen Kreditkarten-Gesellschaften und Banken separate Sperrnotrufnummern. Nur, wenn die Karte nicht ordnungsgemäß gelagert oder mit ihr fahrlässig umgegangen wurde, haften innehabende Personen für den entstandenen Schaden. Bei leichter Fahrlässigkeit liegt die Haftungsgrenze bei 50 Euro.

Diese Arten von Kreditkarten gibt es

Die Charge Card

Die Charge Card ist der klassische Kreditkartentyp. Sie verfügt über einen Kreditrahmen, der von Ihrer individuellen Bonität abhängig ist. Der Charge Card wird eine hohe Akzeptanz im Ausland zuteil und Onlinezahlungen sind unkompliziert durchführbar. All Ihre Ausgaben werden beispielsweise einmal im Monat als Gesamtsumme vom angeführten Referenzkonto abgebucht. Alternativ können Sie die Summe auch selbstständig überweisen. Für den Zeitraum von der Zahlung bis hin zur monatlichen Abrechnung werden keinerlei Zinsen fällig.

Die Credit Card

Die Credit-Karte wird auch als Revolving Card bezeichnet. Das Kartenmodell bietet ebenso einen klassischen, bonitätsabhängigen Verfügungsrahmen. Von der Charge Card unterscheidet sie sich nur durch die potenzielle Teilzahlungsfunktion. Wird die Möglichkeit zur Ratenzahlung gewählt, wird im Grunde ein Kredit gewährt und dieser in monatlichen Raten zurückgezahlt. Dabei können jedenfalls Sollzinsen anfallen. Die Revolving Card kann jedoch auch ohne Teilzahlungsoption, quasi als Charge Card, genützt werden.

CHECK24 Hinweis

Ist zu wenig Geld auf Ihrem Girokonto verfügbar, kommt der Dispositionskredit zum Einsatz. Verwenden Sie in solchen Situationen bei Bezahlvorgängen aber anstelle der Bankomatkarte Ihre Kreditkarte, kann der oft hoch verzinste Dispokredit umgangen werden. Am Ende des Abrechnungszeitraums der Kreditkarte gleichen Sie das Minus am Konto wieder aus.

Die Prepaid Kreditkarte

Die Prepaid Kreditkarte ist eine Zahlungskarte auf Guthabenbasis. Sie muss vor der Benützung mit einer entsprechenden Geldsumme aufgeladen werden. Da es keinen Kreditrahmen gibt und nur das eingezahlte Guthaben verwendet werden kann, ist ein etwaiges Verschuldungsrisiko nicht gegeben. Die Prepaid Kreditkarte ist ohne Bonitätsprüfung erhältlich. Aus diesem Grund eignet sie sich auch für Jugendliche, Studierende und arbeitslose Personen.

Frau kauft online mit Kreditkarte ein
CHECK24 Hinweis

Das Guthaben einer Prepaid Kreditkarte können Sie immer wieder per Bareinzahlung oder Überweisung mit einem frei wählbarem Geldbetrag aufladen.

Die Premiumcard

Außer Standard-Karten haben Banken und Kreditkartengesellschaften auch sogenannte Premium-Karten in Form von gold-, platin- oder schwarzgefärbten Versionen im Angebot. Diese Varianten verfügen über ein unterschiedliches Maß an Exklusivität und differieren bezüglich ihrer Konditionen. So sind üblicherweise Bonusprogramme, Rabatte und Zusatzleistungen wie Versicherungen inkludiert. Dies spiegelt sich oft in den Kosten der Premium-Kreditkarte wider, bei manchen Anbietern fallen die Sollzinsen oder Gebühren deutlich höher aus als bei einer Standard-Kreditkarte.

Die Debitkarte 

Die Debitkarte wird in Österreich umgangssprachlich als Bankomatkarte oder Bankkarte bezeichnet und ist vielfach eine Debit Mastercard. Im Grunde verknüpft sie die Funktionen der ehemaligen Maestro Bankomatkarte mit denen einer Kreditkarte. Sie können bargeldlos bezahlen, Geld abheben und Transaktionen im Internet vornehmen. Es gibt jedoch keinen Verfügungsrahmen, das Referenzkonto wird bei Zahlungen sofort belastet. Die Debitkarte wird stets gemeinsam mit einem Girokonto offeriert.

Mit der Kreditkarte von diesen Vorteilen profitieren!

Kurzfristiger Kredit ohne Zinsen

Die Kreditkarten-Umsätze sollten stets am Ende des Monats oder eines anderen definierten Abrechnungszeitpunkts beglichen werden. Das ist je nach Anbieter automatisch per Lastschrift möglich, bei anderen Anbietern muss dies von Karteninhaber per Überweisung selbst erledigt werden. Bis dahin gewährt Ihnen die Bank oder das Kreditkarteninstitut mittels Verfügungsrahmen einen finanziellen Spielraum, Zinsen sind dafür nicht zu bezahlen. Zudem wird für einen solchen Kleinkredit in der Regel eine geringere Bonität als bei einem Ratenkredit vorausgesetzt.

Unkomplizierte Einkäufe und Buchungen im Internet

Online-Einkäufe per Kreditkarte sind einfach durchführbar und mit dem 3-D Secure Verfahren geschützt. Um die Zwei-Faktor-Authentisierung zu garantieren, müssen Sie nur Ihre Identität anhand eines Codes bestätigen. Für Buchungen von Flug, Hotel oder Mietwagen ist oft eine Kreditkarte erforderlich. Wird sie hinterlegt, kann damit die anfallende Kaution ersetzt werden.

Kontaktlos, mobil und sicher bezahlen

Die sogenannte Near Field Communication-Funktion (NFC) macht kontaktloses Bezahlen möglich. Dafür muss die Kreditkarte physisch nicht mehr vorhanden sein, sondern kann etwa auf dem Smartphone oder der Smartwatch virtualisiert werden. Das bietet Schutz vor dem Verlust der Karte und beschleunigt zusätzlich den Bezahlvorgang. Zahlungen mit höheren Geldbeträgen sind mit einem PIN oder der Unterschrift geschützt, digital sichern zusätzlich Touch ID oder Face ID.

Weltweite Akzeptanz

Die Kreditkarten der führenden Anbieter werden auf der ganzen Welt akzeptiert. Somit sind Bezahlungen auch im Ausland grundsätzlich problemlos möglich und vielfach sogar kostenlos. Ident verhält es sich mit Bargeldabhebungen. Nur bei vereinzelten Kartenmodellen werden Gebühren dafür fällig. Profitieren Sie von dieser finanziellen Flexibilität!

Attraktive Zusatzleistungen

Interessant sind die ausgewählten Zusatzleistungen insbesondere für Reisende. In Kombination mit einer Kreditkarte werden Reiseversicherungen wie die Reisegepäckversicherung, Reiseschutzversicherung und Reisestornoversicherung angeboten. Andere Serviceleistungen sind zum Beispiel Bonusmeilen, Prämien, Guthabenzinsen, Zutritt zu bestimmten Plätzen und Veranstaltungen sowie Cashback-Systeme.

Voraussetzungen für Ihre neue Kreditkarte

Wer bekommt eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte können Sie beantragen, sofern Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt.
  • Sie haben Ihren Hauptwohnsitz in Österreich.
  • Sie verfügen über ein regelmäßiges Einkommen und
  • Ihre KSV oder CRIF-Bonitätsauskunft fällt positiv aus.

Erforderliche Unterlagen für den Kreditkartenantrag

Diese Unterlagen sind für einen Kreditkartenantrag unabdingbar:

  • Gültiger amtlicher Lichtbildausweis
  • Kopie der Bankomatkarte
  • Einkommensnachweis (Lohn-, Gehalts- oder Pensionsbestätigung)
  • Studierende: Studienbestätigung
CHECK24 Hinweis

Für eine Prepaid Kreditkarte sind keinerlei Voraussetzungen notwendig. Die Kreditkarte auf Guthabenbasis eignet sich besonders für freiberuflich oder selbstständig erwerbstätige Personen.

Häufige Fragen und Antworten zur Kreditkarte

Die pauschal beste Kreditkarte gibt es nicht, dafür ist das Angebot zu vielfältig. Ihre individuelle Auswahl sollte stets an Ihre Ausgangssituation sowie an Ihre Erwartungen anknüpfen. Je nach Kartentyp unterscheidet sich etwa die Höhe der Gebühren oder das Sortiment an inkludierten Zusatzleistungen. In einem Vergleichsportal können Sie unter anderem kostenlose Kreditkarten vergleichen.

Grundsätzlich ist die Kreditkarte ein weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel. Mit den Modellen der gängigen Anbieter wie Visa oder Mastercard können Sie deshalb fast überall problemlos bezahlen. Damit Sie aber auf keine Komplikationen stoßen, sollten Sie sich vor einer etwaigen Reise ins Ausland über die dortigen Bezahlsysteme informieren.

Der Card Service Secure Code ist ein zusätzlicher Faktor zur Authentifizierung und Gewährleistung der Sicherheit bei Internetzahlungen. Dieser kommt vielfach anstelle eines pushTANs oder eines Einmal-Passwortes zum Einsatz und schützt so Ihre Online-Transaktionen. Der genaue Ablauf des Verfahrens variiert je nach Kartenanbieter.

Eine Kreditkarte können Sie direkt über das den CHECK24 Kreditkarten Vergleich beantragen. Die angebotenen Leistungen einer Kreditkarte werden dabei oft durch die herausgebende Bank definiert und nicht durch das Kreditkarteninstitut selbst. Es lohnt sich daher, einen Kreditkarten Vergleich zu nützen, um die besten Konditionen und Angebote zu finden.

Zwischen den Kreditkarten der Anbieter Visa und Mastercard gibt es nur minimale Unterschiede. Beide werden weltweit anerkannt und die Anzahl der Akzeptanzstellen sowie der Bankomaten ist ähnlich hoch. Die Entscheidung für eine Kreditkartengesellschaft sollte demnach immer auf dem Angebot der Bank basieren, die die Kreditkarten zu ihren Konditionen vermitteln. Visa und Mastercard zeigen sich lediglich für den groben Rahmen verantwortlich.

Viktoria Blaschek CHECK24 Österreich

Viktoria Maria Blaschek

Online-Redakteurin

Viktoria stieg unmittelbar nach ihrer Schauspielausbildung und dem Masterstudium in Publizistik- und Kommunikationswissenschaften als Online-Redakteurin bei CHECK24 ein. Sie schreibt über komplexe Finanz- und Energiethemen und sorgt dafür, dass Sie alle relevanten Informationen zu unseren Vergleichen erhalten.

CHECK24 - Das Vergleichsportal für Österreich

Schneller und umfangreicher Marktüberblick

Die CHECK24 Vergleiche liefern Ihnen in kürzester Zeit einen umfangreichen Überblick über unterschiedliche Angebote sowie deren Konditionen und Leistungen. Wählen Sie dabei aus einer Vielzahl an Anbietern.

Transparenter und seriöser Ablauf

Der gesamte Ablauf – vom Vergleich und der Auswahl eines expliziten Produkts über die konkrete Anfrage bei einem seriösen Anbieter bis hin zum Abschluss – ist transparent gestaltet und jeder Schritt für Sie klar nachvollziehbar.

Einfacher und sicherer Abschluss

Der Abschluss eines Produktvertrags über die CHECK24 Vergleiche ist einfach, sicher und in der Regel direkt online durchführbar. Ihre sensiblen Daten werden konsequent geschützt und mit größter Vorsicht behandelt.

Kostenlose und persönliche Beratung

Auf Ihren Wunsch hin unterstützt Sie das CHECK24 Expertenteam bei allen offenen Fragen sowie bei der Suche nach dem für Sie idealen Angebot. Alle Vergleiche und Serviceleistungen sind für Sie stets kostenlos.